Kryptoanalytiker: Nach der Halbierung von Bitcoin wird der größte Verkaufsdruck von den Börsen ausgehen

Willy Woo

Heute (9. Mai) erklärte der prominente Kryptoanalyst Willy Woo, dass nach der bevorstehenden Halbierung von Bitcoin der größte Verkaufsdruck auf Bitcoin von den Krypto-Börsen und nicht von den Bergarbeitern ausgehen wird.

Es wird erwartet, dass die Halbierung der Belohnungen des nächsten/dritten Blocks von Bitcoin Revolution in weniger als drei Tagen stattfinden wird, genauer gesagt um 04:00 UTC am 12. Mai (d.h. um 23:00 Uhr Ostzeit am 11. Mai).

Was die Halbierung der Blockbelohnung bedeutet

alle zehn Minuten wird ein neuer Bitcoin-Block abgebaut;
bei jeder Block-Belohnungshalbierung wird die Belohnung für den Abbau neuer Blöcke halbiert, d.h. es werden 50% weniger Bitcoins durch das Netzwerk erzeugt;

Die Halbierung der Blockbelohnung ist für alle 210.000 Blöcke vorgesehen, d.h. etwa alle vier Jahre, bis das Hard Cap (oder der maximale Vorrat) von Bitcoin von 21 Millionen Bitcoins erreicht ist.

Obwohl wir nicht mit Sicherheit wissen können, was mit der Halbierung des Bitcoin-Preises nach der Halbierung geschehen wird, ist es interessant, dass das offene Interesse an den Bitcoin-Futures der CME Group am Freitag (8. Mai) ein neues Allzeithoch von fast 500 Millionen Dollar erreicht hat.

Börsen werden Druck ausüben

Nach der nächsten Halbierung von Bitcoin wird die Belohnung für den Bergbau bei 6,25 BTC pro Block liegen, und Woo sagt, dass dann „die Bergarbeiter nicht mehr die größten Verkäufer von Bitcoin sein werden“ und dass „der größte Verkaufsdruck auf Bitcoin bald von den Börsen ausgehen wird, die ihre in Fiat eingenommenen BTC-Gebühren verkaufen“.

Als nächstes sagte Woo, dass Krypto-Börsen, die normalerweise Handelsgebühren in BTC erhalten, ihre BTC verkaufen, um Fiat-Währung zu verdienen:

Willy Woo
@woonomic
Auf @woonomic antworten
Sie können sich Börsen als Steueragenten für Händler vorstellen. Diese Steuer, die in Form von Gebühren in der BTC erhoben wird, wird auf die Märkte gedumpt und für Fiat verkauft. Es ist ähnlich wie bei den Bergleuten, wo Münzen, die durch die Verwässerung des Angebots gewonnen werden, auf den Markt geworfen werden, den die neue Nachfrage absorbieren muss.

Woo erklärt weiter, dass sich diese Art des Verkaufs von den üblichen Kauf- und Verkaufsgeschäften der Händler dadurch unterscheidet, dass es sich bei letzteren um Matched Trades handelt (was daher keinen Verkaufsdruck auf dem Markt zur Folge hat).

Der wirkliche Verkaufsdruck auf dem Markt, so Woo, kommt laut Woo nur aus zwei Quellen: den Bergleuten und den Börsen.

Willy Woo
@woonomic
Auf @woonomic antworten
Es gibt nur zwei unübertroffene Verkaufsdrucke auf dem Markt. (1) Bergleute, die das Angebot verwässern und auf dem Markt verkaufen, das ist die versteckte Steuer über die monetäre Inflation. Und (2) die Börsen, die die Händler besteuern und auf dem Markt verkaufen.

Woo wirbt dann damit, dass die großen Börsen für Krypto-Derivate, wie BitMEX, zwar insofern nützlich sind, als sie Liquidität bereitstellen und Händlern die Möglichkeit bieten, ihr Risiko abzusichern, aber nach der Halbierung könnten sie von den eingenommenen Gebühren rund 1200 BTC pro Tag verkaufen, was sie nach der Halbierung zum „größten Abwärtsdruck auf Bitcoin“ machen würde.

Der Mitbegründer und CEO von Binance, Changpeng Zhao (alias „CZ“), mochte diesen Twitter-Thread von Woo, wies aber darauf hin, dass Binance nicht zu den Schuldigen gehört, da im Falle von Binance die meisten Gebühren in Binance Coin (BNB) anfallen, und Binance versucht, die meisten dieser Gebühren zu HODLEN (anstatt sie zu verkaufen, um Fiat zu verdienen):

CZ Binance 🔶🔶🔶

@cz_binance
Auf @woonomic antworten
Interessant, gilt nicht für @binance, da die meisten unserer Gebühren in #BNB🔶 stehen. Und dafür verkaufen wir nur genug, um unsere Ausgaben zu decken (die weit unter unseren Einnahmen liegen), den Rest verkaufen wir #HODL.

Auch der Leiter von Binance Futures, Aaron Gong, sagte dem Nachrichtensender CryptoPotato:

„Woo’s Aussage könnte nur für inverse Futures gültig sein, dass Kontrakte in BTC abgewickelt werden und Börsengebühren ebenfalls in BTC bezahlt werden.

„Im Gegensatz dazu werden Binance Futures in USDT abgerechnet und nicht in inversen Kontrakten. Daher wird dies bei Börsen wie Binance nicht der Fall sein.“